1. zur Navigation
  2. zum Inhalt
Stifterland Bayern Bundesverband Deutscher Stiftungen

Aktuelles

Preisverleihung 2014

Preisverleihung am 15. Oktober 2014

Für besondere Leistungen in den Kategorien "Soziales", "Kultur" und "Denkmalpflege" vergab die Oberfrankenstiftung auch im Jahr 2014 wieder Preise, die pro Kategorie mit 15.000 Euro dotiert waren.

Die Preisverleihung fand am 15. Oktober statt.


Übergabe des neuen Sportfeldes im Schullandheim Pottenstein an das Schullandheimwerk Oberfranken e.V.

07.10.2014
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte der Vorsitzende der Oberfrankenstiftung, Regierungspräsident Wenning, das neu gestaltete Sportfeld im Schullandheim Pottenstein an die Vorstandschaft des Schullandheimwerks Oberfranken e.V. (SWO) übergeben. Die Oberfrankenstiftung ist Eigentümerin des Heimes in Pottenstein.

Die Sanierung war notwendig geworden, da das bisherige Sportfeld asphaltiert war und die Kinder wegen der erhöhten Verletzungsgefahr auf dem harten Untergrund den Sportplatz nicht mehr nutzten. Durch den neuen Kunststoffbelag gewinnt der Platz wieder an Attraktivität. Es stehen zwei Basketballfelder bzw. ein Fußballfeld zur Verfügung. Die Maßnahme wird mit Mitteln des Bayerischen Ministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst gefördert. "Die optimale Ausstattung unserer drei Schullandheime in Oberfranken ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Schüler und Gäste sollen sich in unseren Häusern wohlfühlen, damit sie wieder kommen.", so Regierungspräsident Wenning bei der Übergabe des Platzes.

Neben dem sanierten Platz können sich die Gäste des Schullandheims Pottenstein noch auf einem Rasenspielfeld und einem Beachvolleyballplatz sportlich betätigen.

Übergabe: v. links nach rechts: Brigitte Hutzler (Schullandheim Pottenstein), Sandra Böhner (Geschäftsstelle SWO), Sabine Zinner (Geschäftstelle SWO), Alexander Wunsch (Zweiter Vorsitzender SWO), Andrew Leschinsky (Schullandheim Pottenstein), Regierungspräsident Wilhelm Wenning (Vorsitzender des Stiftungsrats der Oberfrankenstiftung), Eckhard Wiltsch (Oberfrankenstiftung), Stephan Doerfler (Erster Vorsitzender SWO), Heinz Wunderlich (Oberfrankenstiftung)

Stiftungsrat der Oberfrankenstiftung tagte in Bayreuth

Die Mitglieder des Stiftungsrats der Oberfrankenstiftung v. l. n. r.: Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken Thomas Zimmer, Oberbürgermeister Andreas Starke, Landrat Oswald Marr, Oberbürgermeister Henry Schramm, Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler, Bürgermeister Stefan Frühbeißer, Regierungspräsident und Stiftungsratsvorsitzender Wilhelm Wenning, Präsident der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Heribert Trunk, Bürgermeister Eberhard Siller, Landesobmann der bayer. Sparkassen a. D. Siegmund Schiminski

30.07.2014
Eine umfangreiche Tagesordnung hatte der 10-köpfige Stiftungsrat der Oberfrankenstiftung bei seiner 215. Sitzung abzuarbeiten.
Unter dem Vorsitz von Regierungspräsident Wilhelm Wenning wurden 49 Projektanträge mit einem Kostenvolumen in Höhe von rd. 26,7 Millionen EUR behandelt. Der Stiftungsrat bewilligte hierzu 4,4 Millionen EUR Zuschüsse.

Die Mehrzahl der behandelten Anträge waren Denkmalpflegemaßnahmen. Exemplarisch sind folgende Projekte zu nennen (in Klammern die Kosten der Maßnahme):

Der Stiftungsrat befasste sich auch mit der Jahresrechnung 2013. Die Oberfrankenstiftung hat 2013 für 312 Projekte insgesamt 21,3 Mio. EUR an Zuschüssen bewilligt. Damit konnte der Vorjahresstand gehalten werde. Den größten Anteil der Bewilligungen umfasst die Denkmalpflege mit 7,6 Mio. EUR für 104 Projekte.

Sorgen bereitet dem Stiftungsrat das derzeit niedrige Zinsumfeld, das die Rendite des Stiftungsvermögens schrumpfen lässt. Ab 2016 ist nach den heutigen Rahmenbedingungen mit einem massiven Rückgang der Einnahmen aus dem Stiftungsvermögen zu rechnen, was für die Antragsteller bei der Oberfrankenstiftung eine Reduzierung der Fördersätze bzw. generelle Einschränkungen bei den Förderungen von Projekten bedeuten wird.


Zustiftung für die Oberfrankenstiftung

Voller Freude konnte der Vorsitzende der Oberfrankenstiftung, Regierungspräsident Wilhelm Wenning, eine Zustiftung an die Oberfrankenstiftung entgegennehmen. Der Fürther Arzt Prof. Dr. Bernd Kleine-Gunk stiftete 52 Werke zeitgenössischer ostafrikanischer Künstler aus seiner Kunstsammlung. "Kunst gehört nicht übers Sofa"

Nach der Zustiftung durch das Ehepaar Froese-Kindermann im Jahr 2012, verfügt die Oberfrankenstiftung damit über zwei hochwertige Afrika-Sammlungen. Die Oberfrankenstiftung gibt diese Sammlungen als Dauerleihgabe an die Universität Bayreuth -Iwalewa-Haus- weiter. Das Iwalewa-Haus entwickelt sich immer mehr zu einem einzigartigen Kunstmuseum zeitgenössischer afrikanischer Kunst in Deutschland. Professor Kleine-Gunk erklärte, dass dies nicht seine letzte Zustiftung an die Oberfrankenstiftung sein werde und er noch weitere Objekte seiner umfangreichen Sammlung dem Iwalewa-Haus zukommen lassen wolle.

Regierungspräsident Wenning hörte dies gerne: "Zustiftungen sind bei der Oberfrankenstiftung jederzeit willkommen." So sein Fazit.

Übergabe an die Universität Bayreuth (Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Vorsitzender der Oberfrankenstiftung, Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth)
Übergabe an die Oberfrankenstiftung (Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Vorsitzender der Oberfrankenstiftung, Prof. Dr. Bernd Kleine-Gunk)

Grußwort des Vorsitzenden des Stiftungsrats

Liebe Besucherin,
lieber Besucher,

Foto: Wilhelm Wenning, Regierungspräsident von Oberfranken